BARF-Mythos #10: BARF geht auch vegetarisch oder vegan

BARF-Mythos #10: BARF geht auch vegetarisch oder vegan indem man nur rohes Obst und Gemüse füttert

 

 

Es werden immer mehr Menschen, welche sich aus den verschiedensten Gründen vegetarisch oder vegan ernähren. Diesen Lebensstil möchten Sie auch für ihren Hund oder ihre Katze: Doch ist es möglich, Hunde oder Katzen vegetarisch oder vegan zu ernähren?


Die klare Antwort lautet: Nein!

Hunde wie auch Katzen sind Fleischfresser (Carnivoren) und sollten niemals fleischlos ernährt werden. Dies kann zu schwerwiegenden Mangelerscheinungen und Erkrankungen führen.

 

Der Verdauungstrakt von Hunden und Katzen ist nach wie vor auf rohes Fleisch ausgerichtet.

Am Beispiel des Hundes: Die Veränderungen, die im Laufe der Entwicklung zwischen Wolf und Hund stattgefunden haben, sind nur minimal. Sein Gebiss ist auf rohes Fleisch ausgerichtet – sowie sein Magen, die Verdauungssäfte, der Aufbau seines Darms und seine gesamte Darmflora. Ein Hund funktioniert rein verdauungstechnisch nach wie vor wie ein Raubtier. Es ist daher von einer veganen oder vegetarischen Ernährung komplett abzuraten!

 
Sollten Sie sich selbst vegetarisch oder vegan ernähren und Ihnen ist das direkte Handling mit rohem Fleisch unangenehm, greifen Sie doch auf unser Trockenbarf zurück.


© unschlagBARFrisch